Transparenz schafft Sicherheit

Um professionelle Investitionsentscheidungen treffen zu können, ist eine fundierte Marktkenntnis unabdingbare Voraussetzung. Deshalb hat sich Kraus-Finanz, einer der führenden Gewerbemakler in Bayrisch Rhein-Main entschlossen, die folgende Markterhebung durchführen, und sie der breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Gesamtbetrachtung Büroflächen

 150.000 m²  Büroflächen, davon 50 % in Alzenau
 2/3 vermietet,1/3 eigengenutzt
 Leerstand 5,2 %=7.824 m²

 durchschnittliches Mietniveau:
   Standard niedrig: 5,50 – 7,50 EUR
   Standard mittel: 7,00 – 9,00 EUR
   Standard hoch: 8,50 – 10,20 EUR

Gesamtbetrachtung Lager/Produktion

 282.000 m² Lager/Produktion, (60 % Lager)
 2/3 eigengenutzt,1/3 vermietet
 Leerstand 12,5 %=35.000 m²

 durchschnittliches Mietniveau:
   Lager: 5,50 – 7,50 EUR
   Produktion: 3,00 – 7,70 EUR
Wachstumsregion
Bayrisch Rhein-Main


Die Erhebung wurde an den Standorten
Alzenau, Kahl, Karlstein, Kleinostheim
und Mainaschaff im Sommer 2002
durchgeführt. Das östliche Rhein-Main-Gebiet ist nicht nur die Region mit der beste Work-Life-Balance in Deutschland, es ist auch für Investoren ein interessanter Standort: Durch die besondere Lage, einerseits Teil des Rhein-Main-Gebietes (keine 40 km zum Rhein-Main-Airport) und 
andererseits noch im intakten bayrischen Umfeld, werden die Standorte am Kreuzungspunkt der A 3 und A 45 weiter expandieren.
Bei einem Bestand von rund 155.000 m² Büroflächen besteht eine notwendige Fluktuationsreserve von 7.894 m² [5,2 %]. Der Markt besteht zu 1/3 aus eigengenutzten Büroimmobilien.
Hochwertige Büroflächen werden bei 
einem durchschnittlichen Mietpreisniveau
von 9,50 Euro verstärkt nachgefragt. 
Alle neu erstellten Büroobjekte konnten nach Fertigstellung gut vermietet werden.
Bei den Produktions- und Lagerflächen
handelt es sich zum Großteil (ca.2/3) um Eigennutzerobjekte. Der Leerstand in diesem Bereich resultiert in erster Linie aus großflächigen, ehemals eigengenutzten Objekten, die nun dem Markt zugeführt werden sollen.
Bayrisch Rhein-Main ist das Material-Valley. Neben den Bestandsflächen warten ca. 400.000 m²
voll erschlossene Gewerbeflächen auf
Investoren.
BÜROMARKT ALZENAU

Der Büro-und Gewerbemarkt in der Solarstadt Alzenau teilt sich im wesentlichen in drei Bereiche:
Der größte ist das Industriegebiet Nord. Dieser Standort ist etabliert und nahezu vollständig bebaut.
Dort ist in den letzten 20 Jahren ein High-Tech-Standort entstanden.
In diesem Jahr kommt mit der größten Solarzellen-Fabrik Europas ein weiteres Highlight hinzu.
Die Innenstadt wird von Banken, Dienstleistung und Verwaltung geprägt.
i n Alzenau-Süd entsteht ein weiteres 50 ha großes Gewerbegebiet. Erste Objekte haben sich bereits erfolgreich etabliert.
Hier sind noch genügend Expansionsreserven vorhanden.
BÜROMARKT KAHL

Der Kahler Gewerbeimmobilienmarkt ist von einigen großen Firmen geprägt (Kopp AG, Linde AG und Singulus). Im Gewerbegebiet „Industriestraße “ und „Lange Hecke “befinden sich einzelne fremdvermietete Gewerbeobjekte (Büroflächen in Verbindung mit Lager/Produktionsflächen), die jedoch kein
Gegengewicht zu den großflächigen Eigennutzerimmobilien darstellen. Durch die hohe Eigennutzerquote (ca.90 %) ist der Vermietungsmarkt stark limitiert und nur von geringer Relevanz. Es sind keine weiteren Expansionstendenzen erkennbar.

BÜROMARKT KLEINOSTHEIM

Direkt an der A3 gelegen, hat Kleinostheim hervorragende infrastrukturelle Voraussetzungen.
Die hohe Leerstandsquote bei Büroflächen rührt daher, dass ein Objekt Ende 2001 fertiggestellt wurde und mit den Vermietungsaktivitäten erst vor kurzem intensiv begonnen wurde. Bis auf einige wenige Objekte entsprechen die nicht eigengenutzten Gewerbeflächen in den einzelnen Gewerbegebieten einem eher niedrigen bis mittleren Standard. Bei den fremdvermieteten Flächen handelt es sich schwerpunktmäßig um Büroflächen mit einem mittleren bis hohen Lageranteil.
Auch ist im Zuge der Erhebung der Eindruck entstanden, dass Kleinostheim mit seinen eindeutigen Standortvorteilen in Zukunft eine verstärkte Aufmerksamkeit von Seiten potentieller
Mietinteressenten erfahren dürfte.
BÜROMARKT KARLSTEIN

Der Gewerbeimmobilienmarkt Karlstein wird im wesentlichen von den Gebieten „Frankenstraße“ (Dettingen) und Seligenstädter Straße (Großwelzheim) dominiert. Wobei der Innovationspark IPK mit 29.000 m² Büro- und 20.000 m² Lagerfläche den überwiegenden Anteil der
vermietbaren Flächen darstellt (ca.80 %). Die Leerstandsquote von 1,61 %
weist auf einen gesättigten Markt hin,
in dem in nächster Zeit wenig Bewegung zu erwarten ist. Auch ist zur Zeit kein Flächenzuwachs durch neu zu erstellende Objekte erkennbar.

BÜROMARKT MAINPARKCENTER

Das Mainparkcenter wurde in unsere Erhebungen miteinbezogen, da es die südliche Grenze des von uns betrachteten Gebietes darstellt.
Das Mainparkcenter weist aufgrund seiner sehr guten Lage und seiner positiven infrastrukturellen Voraus-
setzungen eine sehr hohe Vermietungsrate auf.
FAZIT

Trotz der schwachen konjunkturellen Entwicklung finden wir einen gesunden Büroflächenmarkt vor, der sich durch geringe Leerstandsraten und gewachsene Strukturen auszeichnet. Nicht zuletzt aufgrund des moderaten
Mietpreisniveaus konnten neu erstellte Objekte kurzfristig einer Vollvermietung zugeführt werden. Die bestehenden Leerstände befinden sich mit zwei konjunkturell bedingten Ausnahmen überwiegend in Objekten älteren Baujahrs, mit niedrigen Ausstattungsstandards.
Nachfrageüberhänge, aufgrund der geringen Leerstandsflächen, können mittelfristig durch Bebauung der ausreichend zur Verfügung stehenden Expansionsflächen gedeckt werden.
Wenn wir im Vergleich die Vermietungssituation der Region Rhein-Main hinzuziehen, ist hier eine deutliche Zunahme der Leerstandsquoten zu verzeichnen. Während hier die Spitzenmieten stagnieren, bzw. einen deutlichen
Rückgang erfahren, lässt das Mietpreisniveau in der Region Bayrisch Rhein-Main einen leichten Aufwärtstrend erkennen.
Die Region Bayrisch Rhein-Main bringt aufgrund ihrer zentralen Lage, der guten Infrastruktur, den ausreichend vorhandenen Expansionsflächen und nicht zuletzt aufgrund des ausgewogenen Preis-/Leistungsverhältnisses die besten Voraussetzungen mit, um sich als Zukunftsstandort erfolgreich zu positionieren.

Download Gewerbeimmobilienreport
317 KB PDF